Welche Ausbildung braucht man, um Drohnenpilot zu werden?

Das Fliegen von Drohnen ist eines der schönsten Hobbys, aber auch ein lukrativer Beruf für diejenigen, die sich dafür entscheiden, Drohnen für ihre geschäftlichen Aktivitäten zu nutzen. Mit dem professionellen Fliegen von Drohnen kann man als qualifizierter Drohnenpilot gutes Geld verdienen. Aus rechtlicher Sicht kann der Beruf des Drohnenpiloten ein wenig kompliziert erscheinen, denn es herrscht große Verwirrung in Bezug auf die gesetzlichen Bestimmungen des Drohnenführerscheins, beziehungsweise wie man die Drohnenlizenz online erwerben kann. Deshalb haben wir im folgenden Artikel alle wichtigen Informationen zusammengestellt, von den Qualifikationen, die man als Drohnenpilot haben sollte, über die Vorteile des Drohnenführerscheins, bis hin zur Ausbildung, die man braucht, um seine Drohnenlizenz online zu erwerben.

Qualifikationen, die man als Drohnenpilot haben sollte

Um Drohnenpilot zu werden, gibt es einige Fähigkeiten, die man vorweisen sollte, um das unbemannte Fluggerät sicher fliegen zu können. Dazu gehört natürlich unter anderem ein starkes Interesse an der Luftfahrt, sowie die Fähigkeit, in 3D zu denken zu können. Ein weiterer wichtiger Punkt ist eine hohe Konzentrationsfähigkeit und die Fähigkeit, unter Druck ruhig zu bleiben.

Die englische Sprache sollte man zudem sicher in Wort und Schrift beherrschen und ein absolutes Muss ist natürlich auch der Drohnenführerschein, aber dazu kommen wir später genauer.

Vorteile der Ausbildung zum Drohnenpiloten

Bevor wir uns die einzelnen Schritte auf dem Weg zum Drohnenpiloten ansehen, sollte man zunächst auch die Vorteile einer professionellen Drohnenlizenz im Vergleich zu einem Hobby-Drohnenflieger kennen.

 Drohnen sind aus vielen Arbeitsbereichen nicht mehr wegzudenken. Von der Vermessung von Immobilien bis hin zum Drehen unglaublicher Filmszenen. Von Rettungseinsätzen bis hin zum Löschen von Waldbränden, vom Pizzalieferdienst, über Bauleiter auf Baustellen bis hin zum Journalismus. All dies sind brauchbare Verwendungszwecke für Drohnen, die immer beliebter werden.

Dabei sind die Drohnen in vielen Fällen sowohl billiger als auch leichter zu manövrieren als Hubschrauber – sie können auch in enge Räume vordringen, zum Beispiel bei der Untersuchung eines beschädigten Gebäudes oder bei der Instandhaltung von Kraftwerken.

Wenn man ein Pilot ist und die Drohnen lizenz online erwirbt, kann man professionell damit arbeiten, was heutzutage immer mehr zu einer Voraussetzung wird. Viele Unternehmen ziehen es nicht in Betracht, einen Drohnenpiloten oder ein Unternehmen, das eine Drohne einsetzt, einzustellen, wenn diese nicht zertifiziert sind. Dies geschieht aus Gründen der Sicherheit und der gesetzlichen Haftung.

Kennt man zudem alle Funktionen und Möglichkeiten einer Drohne, hat man die Möglichkeit das Beste aus ihr und der eigenen Erfahrung herausholen.

Bei der Ausbildung zum Drohnenpiloten geht es also nicht nur darum, zu lernen, wie man eine Drohne fliegt, sondern auch darum, eine Drohnenlizenz online zu erhalten. Im nächsten Abschnitt haben wir alle Informationen darüber, welche Schritte man unternehmen muss, um Drohnenpilot zu werden.

Wie man Drohnenpilot wird

Um ein professioneller Drohnenpilot zu werden, muss man lernen, eine Drohne zu fliegen. Um zu lernen, wie man eine Drohne fliegt, muss man nicht unbedingt eine besitzen, denn man kann auch mit einem Flugsimulator gute Flugübungen machen. Flugsimulatoren sind eine gute Möglichkeit für den Anfang, aber früher oder später wird man lernen müssen, wie man mit einer echten Drohne umgeht, also sollte man in jedem Fall eine besorgen.

Drohne kaufen

Hat man vor, ein professioneller Drohnenpilot zu werden, ist es wahrscheinlich am sinnvollsten, eine Drohne zu kaufen, in die man hineinwachsen kann, anstatt zuerst eine billige zu kaufen und später noch eine bessere für deutlich mehr Geld. Dabei ist es von Vorteil, wenn man schon vorher weiß, in welchen Bereich man sich später spezialisieren möchte, denn unterschiedliche Vorhaben benötigen unterschiedliche Drohnen.

Man sollte sich daher im Vorfeld die Zeit nehmen, um zu recherchieren, welche Drohne am besten für die Branche geeignet ist, in der man später arbeiten möchte.

Die richtige Drohne für einen professionellen Fotografen ist nicht die beste Wahl für jemanden, der in der Industrie arbeiten möchte.

Flugfähigkeiten üben

Betrachtet man sich selbst noch als Anfänger, sollte man zunächst mit grundlegenden Flugübungen beginnen. So gewinnt man schnell an Selbstvertrauen und lernt die Funktionen der eigenen Drohne kennen. Hat man sich jedoch bereits für eine relativ fortschrittliche Drohne entschieden, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass sie viele Funktionen hat, die das Fliegen ziemlich einfach machen.

Nach den Grundlagen, ist es an der Zeit, fortgeschrittene Flugfähigkeiten zu üben. Man muss lernen, wie man mit dem Controller umgeht, um immer sicherer und fast ohne darüber nachzudenken fliegen kann. Dabei sollte man alle Flugfunktionen und Einstellungen der Drohne kennen und wissen, wie man sie dazu bringt, genau das zu tun, was man will.

Den EU Drohnenführerschein erwerben

Der Drohnenführerschein wird in zwei Stufen eingeteilt, nämlich in den kleinen EU-Drohnenführerschein – auch EU Kompetenznachweis genannt und den großen EU-Drohnenführerschein. Die kleine Drohnenlizenz kann online mit einem kurzen Training und einem anschließenden Test auf der Internetseite des Luftfahrtbundesamt (LSB) erworben werden.

Der große EU-Drohnenführerschein – auch EU-Fernpiloten-Training genannt – ist jedoch wesentlich aufwendiger und dafür wird sowohl eine Schulung, als auch eine Prüfung bei einem zertifizierten Prüf-Unternehmen erforderlich sein. Zudem ist es erforderlich, dass vorher der kleine Drohnenführerschein erworben wurde.

Nachdem ein praktisches Selbsttraining durchgeführt wurde, muss die Theorie Prüfung bei einer zertifizierten Prüfstelle abgelegt werden. Dabei ist es bei einigen Prüfstellen auch möglich, den kompletten Drohnenführerschein online zu erwerben.

Dabei wird per Videokonferenz, oder optional auch durch Aufnahmen die Prüfung abgelegt.

Diese Prüfungen werden in ganz Deutschland angeboten durch zertifizierte Unternehmen und setzen sich dabei aus mehreren Themengebieten und Übungsblöcken zusammen.

Mit 30 Multiple-Choice-Fragen aus drei Themengebieten wird das Wissen der angehenden Drohnenpiloten theoretisch geprüft.

Wurden alle Prüfungen erfolgreich abgeschlossen, kann man seinen EU-Drohnenführerschein beim LBA beantragen und diese Drohnenlizenz hat dann eine Gültigkeit von fünf Jahren und nach Ablauf dieser Zeit aufgefrischt oder auch wiederholt werden.

Mehr anzeigen

Martin Kunz

ist der Technikguru des Teams. Sein Verständnis für komplexe technologische Zusammenhänge und seine Fähigkeit, diese verständlich zu vermitteln, haben ihm den Respekt seiner Kollegen und Leser eingebracht. Er schreibt auch gern und viel über Themen, die Heimwerker interessieren. Seine Beiträge… More »

⇓ Weiterscrollen zum nächsten Beitrag ⇓


Schaltfläche "Zurück zum Anfang"