Holzpreise in Deutschland mit Preissteigerung bis 50% bei Fichte

Holzpreise in Deutschland mit Preissteigerung bis 50% bei Fichte
Holzpreise in Deutschland mit Preissteigerung bis 50% bei Fichte
Obwohl die Holzpreise auf dem Weltmarkt stark gefallen sind, ist dies in Deutschland nicht der Fall. Die Preise für die Holzproduktion steigen weiterhin stark an. Und das in einem größeren Rahmen. Nach der jüngsten Erhebung des Statistischen Bundesamtes lag der Preis für Fichtenholz im April um 50 % höher als vor einem Jahr. Bei allen Arten stieg der Preis um weniger als 35 %.

Holzpreise in Deutschland mit Preissteigerung bis 50% bei Fichte

Auch im Vergleich zum Vormonat sind die Preise weiter gestiegen. Dies ist für Waldbesitzer und Erzeuger von Vorteil. Wie im Vormonat ist der Preis für Fichte, die für die Bauindustrie und die Exportmärkte besonders wichtig ist, am stärksten gestiegen. Im Durchschnitt erhielten die Holzproduzenten 50,2 % höhere Preise als im Vorjahr. Im Vergleich zum Vormonat stiegen die Preise für Fichtenholz im April um 3,2 % und seit Januar um 1 %.

Anschließend Neuerscheinungen und Angebote im Bereich Holz

Brandneu und zudem eben erst auf dem Marktplatz erschienen. Diese Produkte sollten sie sich auf jeden Fall anschauen.

Neu
Motorsäge Getting High Is My Job Holzfäller Kettensäge Kapuzenjacke
  • Getting High Is My Job
  • Waldarbeiter Geschenk für einen Holzfäller, Förster, Forstwirt oder Forstarbeiter. Perfekt bei der Waldarbeit mit Kettensäge, Motorsäge oder Axt mit Forsthelm und Schnittschutzhose um Holz zu machen
  • 241gr leichter, klassischer Schnitt; verstärkter Nacken

Holzpreise in Deutschland mit Preissteigerung bis 50% bei Fichte

Die Auswirkungen des Rückgangs der Exportpreise auf dem Weltmarkt auf unseren Inlandsmarkt sind noch nicht klar, da er Ende Mai und Anfang Juni eintrat, und es wird erwartet, dass die Auswirkungen auf die Inlandspreise schrittweise erfolgen. Es stimmt jedoch, dass die Verkaufspreise für Bau- und Laubholz in der Industrie im April stark gestiegen sind, und zwar um 52,3 % bzw. 16 %.

Die Preise für Furnier- und Spanplatten stiegen um 45,1 %, während die Preise für alle anderen Holzprodukte zweistellig zulegten. Erstmals seit langem spiegelt sich diese starke Preisentwicklung auch auf der Erzeugerebene wider: So erhielten die Waldbesitzer im April Subventionen von 27,2 % für Kiefer, 10,9 % für Eiche und 33,6 % für Industrieholz. Wie wir bereits mehrfach in der Agrarohütte berichtet haben, haben auch die Brennholzpreise von der Preissteigerung und natürlich von der Energiekrise profitiert: Sie sind um 12,5 % auf ein Rekordhoch gestiegen.

Jetzt bewerten

⇓ Weiterscrollen zum nächsten Beitrag ⇓


Schaltfläche "Zurück zum Anfang"