Haben eBooks als Schulbücher Zukunft?

In den USA erfreuen sich Ebooks Schulbücher schon seit vielen Jahren einer großen Beliebtheit. Nun gibt es auch in Deutschland erste Anbieter, welche digitale Schulbücher auf den Markt bringen.

Dabei ist derzeit noch ungewiss, wie groß der Bedarf an dieser Art von Schulbüchern wirklich ist. Bisher halten sich viele Schulen noch zurück und setzen vorerst weiter auf konventionelle Schulbücher.

Erster Vorstoß für Ebooks Schulbücher

Der technische Fortschritt macht auch vor den Büchern nicht halt. Immer mehr Bücherfreunde lesen ihre Bücher mit einem Ebook-Reader. Die meisten Verlage haben sich auf den neuen Markt eingestellt und bieten ihre Bücher neben der herkömmlichen Form auch als Ebooks an. Neben den klassischen Büchern sollen nun auch die Schulen für das neue Medium gewonnen werden.

So haben mehrere Verlage unter dem Motto „digitale Schulbücher“ einen Vorstoß gestartet. So soll für Schulen eine gemeinsame Plattform eingerichtet werden, über welche die Angebote verschiedener Hersteller in einer einheitlichen Form bezogen werden können.

Der Vorteil dabei liegt in der Möglichkeit, dass Schüler und Lehrer die Bücher in einem einheitlichen Format beziehen und dabei dieselben Endgeräte nutzen können. Die eBooks Schulbücher können dann auf Laptops oder anderen Lesegeräten bequem mitgeführt werden. Schüler und Lehrer müssten dann nicht mehr große Mengen an Bücher mit sich führen. Zudem können neue Schulbücher innerhalb von wenigen Sekunden heruntergeladen werden.

Gibt es einen Markt in Deutschland?

Auch wenn die digitalen Bücher in Deutschland auf dem Vormarsch sind, bleibt abzuwarten, ob diese auf Dauer die herkömmlichen Bücher ersetzen werden. Gerade Menschen, die den ganzen Tag über viel mit den neuen Medien zu tun haben, schätzen ein greifbares Buch mit echtem Umblättern.

Eine kürzlich durchgeführte Umfrage unter Schülern hat ergeben, dass sich zwar viele Schüler mehr elektronische Medien wünschen, sich jedoch nicht vorstellen können, dass diese auf Dauer die herkömmlichen Bücher ersetzen können. Insgesamt waren bei der Umfrage 29 Prozent der Schüler dieser Ansicht. Stattdessen sollen nach Meinung der Schüler die Ebooks Schulbücher lediglich die normalen Schulbücher ersetzen.

Ein weiteres Problem liegt außerdem darin, dass die Ausstattung der Schulen mit Computertechnik in Deutschland im Gegensatz zu den USA noch weit hinterherhinkt. Zudem müssten dann auch alle Schüler mit entsprechenden Lesegeräten ausgestattet werden, was für viele Familien eine zusätzliche finanzielle Belastung darstellen würde. Dabei gibt viele Familie, die sich diese Anschaffung schlichtweg nicht leisten können. Es ist jedoch nicht ausgeschlossen, dass sich die eBooks Schulbücher in einem mittel- bis langfristigen Zeitraum am Markt durchsetzen können.

Haben eBooks als Schulbücher Zukunft?
Jetzt bewerten

Lesen Sie auch:

Infernale – Rhapsodie in Schwarz Erscheinungsdatum

„Infernale – Rhapsodie in Schwarz“ von Sophie Jordan kommt in den Buchhandel Das spannende Finale …