Ein gutes Firmenlogo trägt entscheidend zum geschäftlichen Erfolg bei.

Hat ein Kunde erst einmal Vertrauen zu einem bestimmten Logo gefasst, steigt dessen Bereitschaft, wieder ein Produkt dieser Marke zu kaufen. Das Logo wird aufgedruckt auf die eigenen Produkte, Visitenkarten, auf Faxe, Rechnungen, Angebote und auch auf die E-Mail Signaturen für die Netzkorrespondenz. Schließlich soll unseren Kunden und auch den potenziellen Kunden, das Logo immer präsent sein und diesen die vielen Vorteile der Marke vor Augen führen.

Worauf beim Erstellen eines Firmenlogos zu achten ist

  1. Zuerst ist eine Analyse des Geschäftsmodells vorzunehmen, um sich genau vor Augen zu führen, was das Unternehmen im Kern ausmacht und welche Zielgruppen angesprochen werden sollen.
  1. Welche Werte und Emotionen sollen mit der Marke assoziiert werden?

Ein erfolgreiches Logo-Design erstellen: was ist zu beachten?

  1. Nur wer seine Zielgruppe genau kennt, kann diese auch entsprechend ansprechen. Das ist auch für das Logo-Design wichtig. Handelt es sich mehr um ältere oder junge Kunden, um eher eine männliche oder weibliche Zielgruppe, um Privat- oder Geschäftskunden? Was erwartet die Zielgruppe von einem Hersteller? Da jedes Logo eine Botschaft vermittelt, ist es ganz wichtig, dass es auch die Richtige ist. Neben dem Firmennamen spielen daher ebenso die gewählten Farben, die Branche oder die angebotenen Dienstleistungen eine Rolle. Ein originelles Logo mit eingebautem Slogan erhöht jedoch die Botschaft und Werbewirksamkeit.
  1. Ein Logo muss immer unverwechselbar und einzigartig sein, denn schließlich will man sich damit positiv von den Anderen abheben. Dafür sollte man kraftvolle, klare Formen bevorzugen, da filigrane Schnörkel leicht unseriös wirken können. Daraus ergibt sich der hohe Wiedererkennungswert, der die Bekanntheit der Marke, beziehungsweise der Firma, aufbaut. Sind am Logo doch einmal kleinere Änderungen nötig, so darf dabei nicht der Wiedererkennungswert verloren gehen.
  1. Die richtige Farbe fürs Logodesign zu wählen ist besonders wichtig, da Farben Bedeutungen zugeschrieben werden, Emotionen hervorrufen und natürlich zur Branche passen müssen. Dabei sind die Farben auf ein, zwei oder drei zu begrenzen, wobei eine Farbe dominant sein sollte. Alles andere würde den Wiedererkennungswert schmälern.
  1. Ein gutes Logo ist skalierbar, das heißt, es darf auch bei sehr unterschiedlichen Vergrößerungen nichts von seiner Wirkung einbüßen. Ob Visitenkarte oder Plakat, das Logo muss immer eine gute Figur machen und scharf, klar und ohne Verzerrungen abgebildet werden können.
  1. Das Logo muss zeitlos sein und sollte keiner, momentanen modischen Erscheinung folgen, sondern langfristig einsetzbar sein. Eine lange Lebensdauer des Logos trägt dabei erheblich zu dessen Wiedererkennungswert bei.

Fazit

Es ist nicht einfach, ein professionelles Logo zu erstellen und dabei alle Anforderungen umzusetzen. Aber jeder kann sich dabei Hilfe holen in Form von einem Logo Generator. So ist beispielsweise die kostenlose Shopify-Software im Internet verfügbar. Mit diesem Tool kann sich jeder sein individuelles Logo erstellen und das schon in wenigen Minuten. Mit der riesigen Auswahl an Schriftarten, Rahmen und Icons ist es nicht schwierig, eine perfekte Kombination zu finden, um die eigene Marke perfekt und professionell zu präsentieren. Mit einem Logo, um das Interesse potenzieller Kunden zu wecken und einen erfolgreichen Internetauftritt zu starten.

Ein gutes Firmenlogo trägt entscheidend zum geschäftlichen Erfolg bei.
5 (100%) 1 vote

Lesen Sie auch:

BER Flughafen Eröffnung

BER Flughafen Eröffnung – Schon wieder wird der Eröffnungstermin nach hinten verschoben Alles begann im …