Bernhard Cornwell – Erst Lehrer, dann Schriftsteller

Der britische Schriftsteller Bernhard Cornwell wurde 1944 in London geboren, zur Adoption freigegeben und ist bei einer Familie von christlichen Fundamentlisten aufgewachsen.

Er hat zwar deren Nachnamen Wiggins erhalten, nannte sich aber, nachdem er die Familie verlassen hatte, wieder Cornwell. Das war der Geburtsname seiner leiblichen Mutter. Seine Mutter gehörte der Britain’s Women’s Auxiliary Air Force an und sein Vater war ein kanadischer Flieger.

Über seine Kindheit ist kaum etwas bekannt. Er hat in London Geschichte studiert, danach als Lehrer gearbeitet und ist anschließend zur BBC gegangen. Dort hat er etwa 10 Jahre lang in der Fernsehabteilung gearbeitet. Seine jetzige Ehefrau Judy hat er in Belfast kennengelernt. Im Jahr 1980 ist das Paar nach Cape Cod in den USA ausgewandert.

In seinem Beruf konnte Bernhard Cornwell nicht mehr arbeiten, weil ihm die Greencard verweigert wurde, die er zur Ausübung seines Berufes benötigte. Da er für das Schreiben von Romanen keine Arbeitserlaubnis benötigte, begann er unter dem Namen Bernhard Cornwell zu schreiben.

… schrieb Romane mit historischen Inhalten

Den schriftstellerischen Durchbruch schaffte er mit den Abenteuern von Richard Sharpe. Mittlerweile umfasst diese Serie 20 Bücher, von denen einige in Fernsehfilme umgesetzt wurden. Weitere einzelne Romane und Romanserien hat er mit historischen Inhalten geschrieben, wie dem Hundertjährigen Krieg.

Einige seiner Bücher sind als eBook erhältlich, sodass auf ein Buch in gebundener Ausgabe verzichtet werden kann. Gelesen wird ein eBook mit einem ebook Reader. Mit so einem Lesegerät ist es möglich Bücher in digitalisierter Form zu lesen, was einige Vorteile mit sich bringt.

Bernhard Cornwell – Erst Lehrer, dann Schriftsteller
Jetzt bewerten

Lesen Sie auch:

Infernale – Rhapsodie in Schwarz Erscheinungsdatum

„Infernale – Rhapsodie in Schwarz“ von Sophie Jordan kommt in den Buchhandel Das spannende Finale …